Lötprojekt in der Langen Nacht der Wissenschaften 2017

Die kleine Platine, die bei der Langen Nacht der Wissenschaften (am Samstag 21.10.2017) ab dem Nachmittag zusammengelötet werden kann, besteht aus einem sehr starken Ringmagnet mit einer kleinen Spule um den Magnet und einer Schaltung, mit der man eine Leuchtdiode aufblitzen lassen kann. Den Strom für die Leuchtdiode erzeugt man durch Drehen an dem Magnet. Ein kleiner Energiespeicher sorgt dafür, dass die Diode nach dem „Ankurbeln“ eine Weile weiterblinkt.

Schaut man sich die Platine genauer an, fällt auf, dass da noch eine Menge freier Stellen darauf zu sehen sind, auf denen noch weitere Bauteile aufgelötet werden können. Damit kann man die Platine zu einem Thermometer, einem elektronischen Würfel und einem Hochfrequenzschnüffler ausbauen.

 

 

Wegen des Aufwandes für den Vollausbau werden am 21.10.2017 nur Magnet- und Blitzelektronik zusammengelötet. Für den Vollausbau braucht es einen eigenen Termin. Wer sich dafür interessiert, kann sich bei gunther.hofmann@t-online.de melden, um einen Termin abzusprechen. Stattfinden wird das Ganze dann in der Funkstation der Freizeitgruppe Amateurfunk in Erlangen in der Günther-Scharowsky-Str. 5.

 


Einen ausführlichen Bericht, mit Fotos, von Bela Bechtold, DL8NFA, und Gunther Hofmann, DK2TX, finden Sie hier: Bericht_LNDW2017_mit_Bildern_V4.pdf

Die DARC-Platine. Eine Beschreibung von Gunther Hofmann, DK2TX, finden Sie hier: DARC_Platine_Beschreibung.pdf

12.11.2017


Bela Bechtold, DL8NFA, hat den Funktbetrieb anlässlich der Langen Nacht in Übersichten zusammengefastt: LNDW17_Bericht.pdf 

16.03.2018


Nach oben